Minentaucher

Minentaucher

Die Minentaucher der Deutschen Marine sind ausgebildete Kampfmittelbeseitigungsexperten der Bundeswehr. Minentaucher beschützen und retten das Leben der eigenen Truppenteile und der örtlichen zivilen Bevölkerung in Auslandseinsätzen, durch gezielte Lokalisierung, Analyse und Beseitigen der vorhandenen, nicht zur Wirkung gelangten Kampfmittel, chemischen Kampfmitteln, oder IED´s (Improvised Explosive Device). Minentaucher sind bestens ausgerüstet, um Kampfmittel von der Größe von Submunition, bis hin zu Massenvernichtungswaffen effektiv zu bekämpfen. Das Herausstellungsmerkmal der Deutschen Minentaucher ist die Fähigkeit autark und in kleinen schlagkräftigen Trupps maritime See,- und Handelswege, Schleusen oder Hafenanlagen im In - und Ausland zu  räumen. Diese einmalig vorhandene Fähigkeit in der Bundeswehr macht das Vorrücken verbündeter Einheiten für Evakuierungsmaßen oder spezielle militärische Operationen möglich!
Als Feuerwerker, EOD (Explosive Ordnance Disposal) und IEDD (Improvised Explosive Disposal Device) Techniker räumen und entschärfen Minentaucher seit Aufstellung der Einheit überall auf der Welt Land,- und Seeminen. Das Tauchen ist bei Minentauchern nur ein "Mittel zum Zweck" um an das Kampfmittel zu gelangen. Im Vordergrund steht das anzuwendende EOD-Verfahren. Ein kleiner Fehler oder die kleinste Unaufmerksamkeit bezahlt der Minentaucher gegebenenfalls mit seinem Leben. Aus diesem Grund und um das Leben der Kameraden nicht zu gefährden, werden Minentaucher völlig allein und auf sich gestellt bis zur einer maximalen Wassertiefe von 54m eingesetzt! Durch regelmäßige Multinationale Übungen und Einsätze mit Minentauchern anderer Nationen sind Deutsche Minentaucher eine feste und etablierte Größe in der Kampfmittelbeseitigungswelt.

Minentaucher pflegen einen engen Kontakt zur technischen Gruppe der GSG 9 sowie lokal ansässigen Kampfmittelbeseitigungseinheiten der Krimiminalpolizei und den Länderräumdiensten der Bundesländer. Trotz angespannter Personallage unterhält die Minentaucherkompanie einen Personalaustausch mit der EOD TEU TWO (Explosive Ordnance Disposal Training Evaluation Unit Two). Eine Ausbildungseinrichtung der US - Navy die an der an der Ostküste Amerikas stationiert ist. Hier werden US -Navy EOD Technicians (US-Minentaucher) auf den Einsatz vorbereitet. Die Minentaucherkompanie ist Ausrichter des weltweit größten und einzigen Internationalen Minentauchermanövers SANDY BEACH, welches zweijährig von NATO und nicht NATO Minentauchereinheiten besucht wird.

Wie wird man Minentaucher?

Minentaucher wird man nicht so einfach per Mausklick! 80 Prozent aller Bewerber steigen innerhalb der ersten 5 Wochen Minentauchervorausbildung aus dem Lehrgang aus.Ja, richtig gelesen 8 von 10 schaffen nicht einmal die Vorausbildung! Es gibt natürlich Lehrgänge bei denen die Statistik nicht greift, aber eine Analyse der letzten 30 Jahre hat die 80% ausgeworfen. Die Gesamtanzahl derjenigen die es nicht einmal bis zum Betreten der Ausbildungsstätte in Eckernförde schaffen, ist um ein vielfaches höher!

Minentaucher in der Kriegsmarine?

Den wenigsten ist bekannt, dass es bereits in der Kriegsmarine Minentaucher gab. In den letzten drei Jahren des Zweiten Weltkrieges, als es darum ging verminte Häfen und Schleusenanlagen für den eigenen Schiffsverkehr frei zuräumen, lag die Geburtsstunde des Minentauchers. Geeignetes Tauchpersonal, minentechnisch geschult, stand jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung. Der technische Lehrgangsleiter der Sperrschule, Korvettenkapitän W. Popp, ist als Initiator der Bestrebung, Minentaucher auszubilden, anzusehen und damit Schöpfer der Minentaucher in der Kriegsmarine.